Im Strandkorb an der Ostsee – Ein Interview der Strandkorb Vermieter in Zingst

von Alex
0 Kommentar
Ein Interview der Strandkorb Vermieter im Ostseeheilbad Zingst.

Ein Interview der Strandkorb Vermieter im Ostseeheilbad Zingst.

Die Historie der Strandkorb Vermieter an der Ostsee

Der Strandkorb ist allgemein als deutsches Phänomen bekannt und fester Bestandteil unserer Strand- und Badekultur. Die geflochtenen Weidensessel mit hochgezogenem Rückenteil und halbrund nach vorne gebogenen Seiten sind der Überlieferung nach schon seit dem 16.Jahrhundert bekannt. Mit der Entstehung der ersten deutschen Seebäder an Nord- und Ostsee zog eine besondere Badekultur an den Stränden ein.

Auch die Strandkorb Vermieter in Zingst an den Aufgängen 9,11, 13 und 15 sind nicht aus dem Strandbild wegzudenken. Umso mehr muss man die geleistete Arbeit der Strandkorb Vermieter würdigen, die von Anfang Mai bis Anfang Oktober fast jeden Tag bei Wind und Wetter die Badegäste mit einem Lächeln begrüßen.

Tjerk Blume – Strandübergang 9

Herr Tjerk Blume am Strandübergang 9 ist jetzt seit sieben Jahren dabei und war als ehemaliger Strandwart schon gut vorbereitet auf die zeitintensive Aufgabe des Strandkorbvermieters. Als seine Vorgänger ihn dann dazu ermutigt haben selber Strandkorbvermieter zu werden, musste er nicht lange nachdenken.

Strandkorb Vermieter in Zingst - Tjerk Blume

Strandkorb Vermieter in Zingst – Tjerk Blume

Peter Kroll – Strandübergang 15

Genauso ging es auch Peter Kroll. Seit 14 Jahren ist der 78 jährige Rentner jetzt Strandkorbvermieter am Strandübergang 15 in Zingst und hat vieles erlebt. Von Sturmfluten bis hin zu Kreuzottern im Häuschen. Eines hat sich allerdings nie verändert – die Freundlichkeit und Höflichkeit der Badegäste. Viele kommen jedes Jahr wieder, manche sogar seit über 15 Jahren und wollen auch immer den gleichen Strandkorb haben, berichtet er stolz.

Strandkorb Vermieter in Zingst - Peter Kroll

Strandkorb Vermieter in Zingst – Peter Kroll

Elfi Schmidt – Strandübergang 13

Das bestätigt auch Elfi Schmidt, die mit 18 jähriger Tätigkeit die meiste Erfahrung als Strandkorbvermieterin hat. Ihr Bereich ist der Strandübergang 13 und in ihrem Häuschen sammeln sich die Fotos und Andenken alter Kollegen und Stammgäste an der Wand. Richtig gemütlich hat sie es sich gemacht und ihre Herzlichkeit gegenüber den Badegästen spiegelt das wider.

Strandkorb Vermieterin in Zingst - Elfi Schmidt

Strandkorb Vermieterin in Zingst – Elfi Schmidt

Ein Interview der Strandkorb Vermieter im Ostseeheilbad Zingst.

Ein Interview der Strandkorb Vermieter im Ostseeheilbad Zingst.

Der Alltag eines Strandkorb-Vermieters

Die Arbeit als Strandkorbvermieter ist aber auch sehr anspruchsvoll und interessant. Neben den Belegen muss “die Kasse immer stimmen” berichtet Herr Kroll ernst. Auch Frau Schmidt sagt, “es muss alles seine Ordnung haben, damit jeder Gast auch seinen Strandkorb bekommt”. Natürlich gibt es aber auch ab und zu Badegäste, die sich nicht an die Regeln halten und die Buhnen und den Deich betreten oder sogar unachtsam die Zigaretten am Strand liegen lassen. Und das obwohl die Strandkorbvermieter kostenfreie und biologisch abbaubare Strand- Aschenbecher ausgeben. Hier muss man dann halt auch mal “konsequent sein und die Gäste darauf hinweisen” sagt Herr Blume.

Es muss alles seine Ordnung haben, damit jeder Gast auch seinen Strandkorb bekommt!

Man sieht Frau Schmidt, Herrn Blume und Herrn Kroll den Spaß an der Arbeit am Strand förmlich an. “Es hält fit und man freut sich wenn man den Gästen etwas über die schöne Gegend erzählen kann” sagt Herr Kroll zufrieden. Außerdem sollte man “tolerant, entgegenkommend und höflich sein” berichtet Frau Schmidt, wenn man ein guter Strandkorbvermieter sein will.

Die Strandkorb Vermieter in Zingst

Die Strandkorb Vermieter in Zingst

Dieser Artikel erschien zuerst im Zingster Strandboten  04/2018

 


Dir gefällt vielleicht auch

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere