Wandern in der Böhmischen Schweiz

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

Wandern in der Böhmischen Schweiz

©-Ahoi-Adventures-AlexGE_Photography-8740-Bearbeitet
©-Ahoi-Adventures-AlexGE_Photography-8740-Bearbeitet

Wandern in der Böhmischen Schweiz

Inhalt

Ahoi Böhmische Schweiz. Sind wir doch mal ehrlich, wann warst Du zuletzt 20km wandern? Genau so ging es mir auch. Meine letzte lange Wanderung war damals in der Hohen Tatra und nach meinem Vespa-Unfall fehlte mir eindeutig etwas Bewegung.

Start in Schöna

Glücklicherweise war Isabel im September gerade für längere Zeit in der Sächsischen Schweiz und wir entschlossen uns an einem langen Wochenende die Gegend um Schöna etwas genauer anzusehen.

Von unserer Ferienwohnung in Schöna ging es dann mit der Fähre über die Elbe direkt nach Hrensko in Tschechien. Als wir uns in diesem kleinen Dörfchen mit veganen Aufstrichen, Brot und sonstigen Proviant eingedeckt hatten, waren wir froh, die Touristen Meile schnell verlassen zu können.

Nationalpark Böhmische Schweiz

Nach nur wenigen 100 Metern kamen wir schon in den Nationalpark Böhmische Schweiz und auch die anderen Wanderer verteilten sich langsam auf dem Weg bzw ließen wir hinter uns.

Fotografie und Lightroom Training ~ Ahoi Adventures

Die erste Etappe in der Böhmischen Schweiz führte uns entlang des charakteristischen Sandsteins und zahlreichen Birken und Buchen die sich mit ihren Wurzeln kreuz und quer einen Weg durch den Fels gebahnt haben. Alleine bei diesen Anblicken konnte ich kaum Meter gut machen, da ich dauernd neue Foto-Motive entdeckt hatte.

Prebischtor

Nach ein paar Kilometern erreichten wir dann eines der großen Highlights der Wandertour. Mit einer Länge von fast 27 Metern und einer Höhe von 16 Metern erstreckte sich vor uns das Prebischtor. Neben der Bastei wohl das Highlight in der Böhmisch – Sächsischen Schweiz.

Den Eintritt von 3 € schenkten wir uns trotzdem, da an diesem Tag doch ein recht hoher Andrang von Touristen war und wir hatten ja auch noch einige Kilometer vor uns.

Prebischtor in der Böhmischen Schweiz
Prebischtor – Das Tor zur Böhmischen Schweiz

Verdrehter Baum

Kurze Zeit später entdeckten wir einen herrlich verdrehten Baum der seine Wurzeln quer über den Wanderweg geschlagen hatte. Für mich eines der faszinierendsten Motive auf der ganzen Wanderung.

An einem Bachlauf konnten wir uns dann wunderbar erfrischen und kurz verschnaufen. Immerhin waren es an dem Tag über 30 Grad im Wald und die Aussicht einfach umwerfend. Schon in der Hohen Tatra war ich von solchen Tälern fasziniert. Hier im Winter mit dichter Schneedecke muss ebenfalls ein Highlight sein.

Mein Lieblingsmotiv in der Böhmischen Schweiz

Eines meiner Lieblingsmotive in Wäldern sind immer einzelne Bäume die aus der Masse hervorstechen oder ganz alleine irgendwo isoliert stehen. Als ich dann diese junge Buche inmitten der ganzen Kiefern sah, habe ich mir bewusst extra viel Zeit genommen, um sie besonders in Szene zu setzen. Als dann auch noch die Sonne etwas durch die dichten Stämme brach, war der Moment genau richtig. Jetzt verschönert dieses Bild meinen Flur.

An der Kamnitz

Weiter ging es dann auf Holzstegen entlang des Flusses Kamnitz. Links dass Wasser und Rechts der Fels. Diese Location war einfach nur der Hammer und auch das Licht wurde immer besser. Glücklicherweise waren auch auf diesem Abschnitt in der Böhmischen Schweiz nicht allzu viele Wanderer unterwegs und wir konnten uns fotografisch etwas austoben.

Erste Bootstoor durch die Böhmische Schweiz

Nachdem wir den Fluss über eine große Brücke überquert hatten, stand jetzt die erste Bootspassage an. Für ca €3,50 paddelte uns und ca 15 andere Passagiere ein Fährmann ca. 15 Minuten zur nächsten Anlegestelle. Relativ happiger Preis aber wenn es hilft die Natur dort in Schuss zu halten, bezahle ich das gerne .

2. Bootstour durch die Edmundsklamm

Nach nur wenigen Metern ging es dann auch schon wieder auf die nächste Bootstour. Diesmal ca €4,50 aber auch knapp 30 Minuten lang. Außerdem war der Fährmann sehr unterhaltsam und erzählte so einige Geschichten zu der Edmundsklamm und zeigte interessante Felsformationen wie Jabba the Hut, einen Drachen oder einen Delfin.

Nach dem ganzen sitzen und genießen im Boot, wurden auf die letzten Kilometer die Beine ganz schön schwer. Trotzdem zeigte sich die Böhmische Schweiz nochmal von ihrer schönsten Seite und verabschiedete sich mit einem schönen goldenen Licht in der Edmundsklamm.

Abschied & Fazit

Pinne es auf Pinterest
Pinne es auf Pinterest

Nach über 6 Stunden erreichten wir dann wieder unseren Startpunkt in Hřensko. Da uns der Magen jetzt sehr knurrte und das Tschechische Essen doch auch eher sehr fleischlastig ist, entschieden wir uns einen “kleinen” Fußmarsch von weiteren 2,5 km nach Schmilka in das Bio Restaurant StrandGut zu machen. Dort gab es wirklich fantastisches veganes Gyros und vegane Kohlrouladen mit Brokkoli Püree. Ein Traum!

Die Wanderung durch die Edmundsklamm in der Böhmischen Schweiz zählt zu den schönsten Rundtouren die ich bisher gewandert bin. Die Landschaft ist atemberaubend, die Wege sind gut ausgeschildert und ein fotografisches Highlight jagt das nächste. Diese Tour kann ich nur weiterempfehlen und wird von mir im Winter garantiert nochmal gemacht. Auf Komoot kann man sich die Tour auch gerne zum nachmachen speichern.

Das romantischste Kassenhaus der Welt

Letztes Update am 25/09/2020 durch Alex

Teile es gern auf:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email
Eine Antwort
  1. Geil! Kann ich mitkommen, wenn du die im Winter machst? Sieht großartig aus. Ich bin die vor Jahren mal gewandert – ohne Kamera. Quasi ein Verbrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich benutze auf dieser Seite Affiliate Links. Für Dich ändert sich dadurch nichts. Ich erhalte dadurch aber eine kleine Provision und kann das Magazin damit am Leben erhalten. 1.000 Dank dafür!

Ahoi Flaschenpost

Verpasse keinen Beitrag mehr und abonniere meinen Newsletter.

©-Kay Fochtmann-2-14

Dir gefällt vielleicht auch: